16.09.18 TSV Denkendorf - SGEH 2:3 (0:2)

Last-Minute-Sieg für die SGEH in Denkendorf. Nach souveräner erster Halbzeit und 0:2 Führung sah es lange nach einem Sieg aus, doch dieser wurde erst in der Nachspielzeit mit dem 2:3 Siegtreffer sichergestellt.

Die SGEH hätte bereits nach 10 Sekunden in Führung gehen können, nach einer Kopfballverlängerung von Tim Sternemann stand Felix Hummel alleine vor Torwart Steffen Schulze, doch Schulze konnte parieren. Ebenfalls in der 1. Spielminute konnte ein Denkendorfer Abwehrspieler ein Eigentor verhindern, indem er den Ball auf der Linie klärte. In der 12. Minute dann die verdiente Führung. Ein Abwehrspieler vertändelte gegen Hummel den Ball, der war erneut alleine vor dem Tor und traf zum 0:1. Nur fünf Minuten später der nächste Fehler im Spielaufbau der Gastgeber, dieses Mal wurde Kevin Rieke der Ball in die Füße gespielt und auch er verwandelte dankend zum 0:2. Danach wurde das Spiel ausgeglichener und es gab auf beiden Seiten keine weiteren Chancen zu verzeichnen. Erst direkt vor der Pause gab es wieder einen Aufreger, der Denkendorfer Philipp Bublitz trat Sternemann in der 44. Minute von hinten in die Beine und sah zurecht die rote Karte.

Mit einer 2-Tore Führung und Überzahl sah es sehr gut aus für die SGEH und Hummel hätte zwei Minuten nach dem Seitenwechsel auf 0:3 stellen können, schoss aber am Tor vorbei. Danach ließ die SGEH aber stark nach und Denkendorf kämpfte sich mit großer Laufleistung in dieses Spiel zurück. In der 62. Minute zog Felice Franza aus 18 Metern ab und sein Flachschuss landete zum 1:2 im Netz. Nur drei Minuten später flog der Ball nach einem Denkendorfer Eckball im Strafraum hin und her und am Ende köpfte Nico Riccio zum 2:2 ein. Anschließend fing sich die SGEH wieder und Nico Kuhn wurde halblinks im Strafraum frei gespielt, scheiterte aber an Schulze. Aber auch Denkendorf glaubte an den Sieg und Florian Zapf musste bei zwei direkten Freistößen zur Stelle sein. Wegen wiederholtem Foulspiel sah Alessio Setzu in der 87. Minute die gelb-rote Karte, sodass es mit zehn gegen zehn weiter ging. In der 90. Spielminute gab es doch noch die große SGEH-Chance zur erneuten Führung, nach Kopfballablage von Sascha Gökeler konnte Fabian Knöll Keeper Schulze überwinden, doch ein Abwehrspieler rettete erneut auf der Torlinie. Als sich alle mit dem 2:2 abgefunden hatten, startete Sternemann nochmal einen 50-Meter Sprint in den Denkendorfer Strafraum und Hummel konnte seine Flanke zum viel umjubelten Siegtreffer verwandeln.

TSV Denkendorf: Schulze – Gil (83. Cafuta), Kurka, Dunz, Riccio (72. Kukaj), Franza, Bublitz, Zahner, Driessen (46. Haupt), Deuschle, Kurz (68. Imperiale)

SGEH: Zapf – Salcher (79. Knöll), Lenuzza, Kronewitter, Kuhn – Sternemann, Schäfer (57. Weger), H. Demir, Lude (46. Gökeler) – Rieke (63. Setzu), Hummel

Tore: 0:1 Hummel (12.), 0:2 Rieke (17.), 1:2 Franca (62.), 2:2 Riccio (65.), 2:3 Hummel (90+3.)

Gelbe Karten: Kurka, Riccio, Franza, Zahner, Kurz – Kuhn

Rote Karte: Bublitz (TSVD/44.)

Gelb-Rot: Setzu (SGEH/87.)

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Qendrim Mustafaj (Waiblingen)