07.10.2018 SGEH - FV 09 Nürtingen 3:4 (0:3)

Die SGEH verliert nach katastrophaler erster Hälfte und einer tollen Aufholjagt in der zweiten Hälfte am Ende bitter mit 3:4 gegen den FV 09 Nürtingen.

Viele Ballverluste und Unkonzentriertheiten prägten das Bild der ersten Halbzeit der Hausherren. Dennoch hatte Hakan Demir nach 20 Minuten das 1:0 auf dem Fuß. Nach einer tollen Kombination wurde er ca. 14 Meter zentral vor dem Tor freigespielt, doch sein Schuss verfehlte den Pfosten knapp. Danach waren die Hausherren 15 Minuten lang völlig von der Rolle. Nach einem Eckball köpfte Thilo Fischbach das Leder aus 6 Metern zur  0:1 Führung in die Maschen (26.). Elf Minuten später kam nach einem abgewehrten langen Einwurf David Zboril aus 11 Metern völlig frei zum Schuss. Der im Abseits stehende Semso Husejinovic fälschte den Ball für Torhüter Florian Zapf unhaltbar ins Netz ab. Doch anstatt Abseits zu pfeifen, zeigte die junge Schiedsrichterin zur Mittellinie und entschied auf Tor (37.). Beim 0:3 ließ Stürmer David Zboril zwei Abwehrspieler aussteigen und spitzelte den Ball an Torhüter Zapf vorbei ins Tor (41.).

Nach der Halbzeit war dann eine andere SGEH zu sehen, die mit den Einwechslungen von Dennis Oswald und Marco Lude neuen Schwung bekam. Nach einem Eckball von Felix Hummel köpfte Hakan Demir aus 7 Metern zum 1:3 ein. Nur 7 Minuten später konnte 09-Torhüter Rukaya eine Flanke von Felix Hummel nicht festhalten und Dennis Oswald staubte zum 2:3 ab. Wiederum nur 6 Minuten später bediente Dennis Oswald seinen Vetter Marco Lude am langen Pfosten. Dieser ließ dessen Flanke kurz von der Brust abtropfen und netzte danach eiskalt zum vielumjubelten 3:3 ein (66.). Die SGEH wollte nun den Sieg und erspielte sich weitere Torchancen. Doch Tim Sternemann, Felix Hummel und Hakan Demir ließen ihre 100%-igen Chancen liegen, was sich am Ende bitter rächen sollte. Zwischendurch traf Flügelflitzer Dennis Oswald noch aus spitzem Winkel die Latte und Marco Lude klärte für den bereits geschlagenen Torhüter Zapf nach einem Eckball auf der Linie. In der 89. Minute kam dann die kalte Dusche für die Hausherren. Semso Husejinovic setzte sich auf der linken Abwehrseite durch, ging bis zur Grundlinie und bediente David Zboril der nur noch einschieben musste und so den ersten Sieg für den FV 09 Nürtingen in dieser Saison unter Dach und Fach brachte. Sehr sehr bitter aus SGEH-Sicht nach dieser Aufholjagt am Ende mit leeren Händen dazustehen.

SGEH: Zapf – Weger, Kronewitter, Kuhn – Gökeler (50. Oswald), Schäfer, H. Demir, Nguyen (60. Knöll), – F. Hummel (81. G. Demir), Rieke (50. Lude), Sternemann

FV 09 Nürtingen: Rukaya – Hermann, Mamaladze, Sosko, Zboril, Ruqaya (87. Azzam), Husejinovic, da Silva, Fischbach, Adam-Karim (46. Herbst), Reif (81. Licina)

Tore: 0:1 Fischbach (26.), 0:2 Zboril (37.), 0:3 Zboril (41.), 1:3 H. Demir (53.), 2:3 Oswald (60.), 3:3 Lude (66.), 3:4 Zboril (89.)

Gelbe Karten: Oswald, G. Demir – Mamaladze, Ruqaya, Huseijnovic, Fischbach

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Johanna Granzow-Emden  (Stuttgart)